Susendal im Hattfjelldal ist ein abseits gelegener Ort an der schwedischen Grenze. Es ist eine besondere Siedlung mit einer Geschichte aus dem Grenzland – einer Kulturlandschaft mitten im Fjellheim und starken Musiktraditionen

Tief drinnen und weit oben

Weit von der Küste entfernt und hoch über dem Meer, am Kjølen und der schwedischen Grenze gelegen, befindet sich Susendal. Dieses Seitental des Hattfjelldals hat ein südsamisches, schwedisches und norwegisches Kulturerbe, das die Menschen hier geprägt hat. Wer den Weg hierher findet, sucht entweder die totale Entspannung oder Zugang zu den unberührten Bergen und Hochebenen, oder auch beides.

An den alten Handelsstraßen

Früher kamen die Schweden ins Susendal, um Waren zu handeln und zu tauschen. Oft fuhren sie bis Mosjøen, um von dort das Boot zur Küste zu nehmen. Sie kamen auch, um an der Tiendebytte teilzunehmen, ein Markt, der noch immer jährlich im September in Mosjøen stattfindet. In Kroken im Susendal liegt ein alter restaurierter Laden mit einer spannende Ausstellung über den Schwedenhandel.

Børgefjell – treffen Sie den Bergfuchs

Das Ziel gewohnter Bergwanderer ist oft der Børgefjell Nationalpark, ein bergiges Gebiet aus Kiefernwald, Hochgebirge und Hochweide bis an die schwedische Grenze. Das Terrain ist leicht begehbar. Es gibt Seen und Flüsse, in denen man Forellen fangen kann. Von den Berggipfeln kann man über die Hochebene schauen. Hier lebt auch der bedrohte Bergfuchs. Markierte Wege oder Tourhütten dagegen gibt es kaum. Man ist von Karte und Kompass, Gaskocher und Zelt abhängig.

Aktion im Susna

Im Fluss Susna können Sie raften und paddeln. Es gibt sowohl herausfordernde Stellen als auch ruhige Passagen – man kann die Touren also den eigenen Fertigkeiten anpassen. Von Furuheim, dem Ausleihort der Kanus, können Sie 10 km zum Ivarrud paddeln – an einem schönen Sommerabend zum Beispiel.

Kleine Perlen

In Furuheim können Sie auch eine Führung zu einer Rundreise in Susendal buchen. Hierzu gehört die Susendal-Kirche und das Svenskvoll Gårdsmuseum – ein ganz besonderes Hofmuseum. Die Kirche ist durch die Gemeinschaftsarbeit der Bewohner erbaut worden, worum sich viele Geschichten ranken. Die Altartafel der Kirche trägt ein von Karl Erik Harr gemaltes Motiv vom Susendal.

Furuheim gård

Der Furuheim Gård ist Teil des Gemeinschaftsprojekts Fjellfolket Helgeland und bietet eine Kostprobe vom Besten, was Helgelands Bergwelt zu bieten hat. Die einheimischen Lebensmittel – Saibling, Schneehuhn, Rentier und Elch – werden direkt aus den Bergen gebracht. Übernachten können Sie im alten Blockhaus aus dem 18. Jahrhundert, in dem moderner Komfort diskret integriert wurde.

Lesen Sie mehr

Helgeland Reiseliv hat noch mehr Vorschläge auf seiner Internetseite www.visithelgeland.com