In der Indre Finnmark (das Binnenland) ist die samische Kultur und Lebensweise im Sápmi (Samenland) besonders gut bewahrt. Die Finnmarksvidda bietet den weitesten Horizont des Nordens.

Samisches Kernland

Karasjok und Kautokeino bilden das samische Kernland und im Ort Maze sprechen 98 % der Bevölkerung Samisch. Von der Rentierzucht leben hier fast alle, sehr traditionell teilweise, mittlerweile aber auch modern.

Kennenlernen der samischen Kultur

Bunte Osterfestivals, Joik und Bidos im Lavvu serviert, aber auch Sametings, Schneescooter und innovative Kunst; in der modernen samischen Kultur geht es um alte Traditionen in neuem Gewand.

Finnmarksvidda

Die hügelige Landschaft ist von niedrigen Höhenzügen, Seen, Bächen und Sümpfen durchzogen. Mit Ausnahme von Karasjok, Kautokeino und Maze sind die Orte hier klein. Im Winter werden hier oft Temperaturrekorde gemeldet. Das trockene Klima sorgt für viele Nordlichter. Im Sommer erreichen die Temperaturen teilweise tropische Werte.

Fünf beliebte Sehenswürdigkeiten

  • Sápmi Park: Öffentliches Zentrum für die samische Kultur 
  • Juhls Silvergallery in Kautokeino 
  • Samische Sammlungen, Volksmuseum in Karasjok 
  • Sameting in Karasjok 
  • Pikefossen in Kautokeinoelbe

Drei beliebte Sommeraktivitäten

  • Bootstour auf dem Altaelva in Maze/Masi 
  • Angeln an einsamen Seen und Flüssen auf der Hochebene 
  • Wandern von Hütte zu Hütte

Drei beliebte Winteraktivitäten

  • Bidos im Lavvu Zelt
  • Hundeschlittenfahrt auf der Finnmarksvidda mit Engholms Husky 
  • Rentier- und Schlittenfahrten in Maze

Fünf Überraschungen der Indre Finnmark

  • Die Osterfestivals sind urtümliche Manifestationen der samischen Kultur. 
  • Samenmesser sind schöne Souvenirs, die Sie ein Leben lang begleiten. 
  • Auf der Finnmarksvidda gibt es in Abständen von 30 km Berghütten. 
  • Die Kirche von Kautokeino ist die am besten besuchte Kirche Norwegens. 
  • In Karasjokka findet man häufig Gold.