Rund 300 km nördlich des Polarkreises überrascht die Provinz Troms mit ihrer überwältigenden Fruchtbarkeit an Landschaft und Kultur.

Grün und fruchtbar weit im Norden

Troms liegt in 300 km Luftlinie nördlich des Polarkreises, wirkt aber trotzdem grün und fruchtbar. Der zentrale Teil der Provinz besteht aus etwas kupiertem Hügelland mit Birken- und Kiefernwäldern. Ein paar der größten Inseln Norwegens liegen in der Troms, sie sind wie kleine Kontinente mit Küsten, Fjorden, Wäldern, Bergen, Seen und Flüssen. Zahlreiche Fjorde reichen auch tief in die Wald- und Berglandschaft des Festlandes.

Fjorde und Grenzgebirge

Das Dach der Provinz sind die 1800 m hohen Lyngsalpen, welche die Geographie nach Norden hin definieren. Hochebenen, Seen und abgerundete Gipfel prägen Kjølen, das Grenzgebirge gen Osten. Der Øksfjordgletscher ,der sich in den Fjord ergießt und die 600 m hohe Meeresklippe Nord-Fugløy sind die Grenze nach Norden.

Begegnungsort für Menschen

Norwegische und samische Kultur haben in Troms eine lange Geschichte. Die beiden Völker haben die Provinz mindestens die letzten 2000 Jahre geprägt. Süd- Troms und die Außenküste sind traditionell von nordnorwegischer Küstenkultur geprägt, die eng mit dem Meer verbunden war, während sich die Seesamenkultur am stärksten an den Fjorden der Nord-Troms ausgebreitet hat. Im 18. und 19.Jh wanderten Døler aus Mittelnorwegen und Kvenen aus Nordfinnland ein und trugen ebenfalls zur kulturellen Vielfalt bei. Die Provinzverwaltung Troms und zwei ihrer Kommunen benutzen heute sowohl norwegisch als auch samisch als Amtssprache.

Filme

Leicht navigierbar

Troms ist geprägt von Fischer- und Bauerndörfern, einigen Siedlungen und drei Städten. Ein gut ausgebautes Wegenetz mit Brücken zu den größten Inseln und Fähren zu den kleineren hält die Provinz zusammen. An der inneren Schiffsrinne entlang verkehren die Schnellboote zwischen den Küstenstädten. Die Provinz hat vier Flughäfen.

Fischfang und Forschung

Traditionell lebten die Menschen in Troms von Fischfang und Landwirtschaft, je nach Jahreszeit. Heute wird der Fischfang auf moderne und industrielle Weise in den Fischerorten an der Küste betrieben. Die Bedeutung der Fischzucht in Troms nimmt stetig zu. An den Fjorden und in den Tälern des Inlandes überwiegt die Landwirtschaft. In den ländlichen Siedlungen in Troms und in Harstad gibt es verschiedene Industriezweige, meistens aus der Öl – oder der maritimen Branche. Auch das Militär ist für die innere Troms von großer Bedeutung. Tromsø, die nördlichste Universitätsstadt der Welt, lebt von Ausbildung und Forschung.

Fakten zur Troms:

  • Fläche: 25 870km2
  • Einwohnerzahl: 158 000
  • Tromsø: 68 700 Einwohner
  • Harstad: 23 500 Einwohner
  • Finnsnes: 11 400 Einwoher