Die Meridiansäule in Fuglenes in Hammerfest ist ein bescheidenes Denkmal für eine der großen Leistungen der Wissenschaft, nämlich die Vermessung des Planeten. Hier beginnt ein 2.820 km langer Bogen, der am Schwarzen Meer endet.

Wie groß ist eigentlich der Planet?

Der deutsche Geophysiker Friedrich Georg Wilhelm von Struve (1793–1864), war Direktor der Sternwarte an der Universität in Dorpat in Russland, dem heutigen Tartu in Estland. Er begann 1816 mit der Arbeit an der Vermessung der exakten Form und Größe der Erde. Im Verlauf der Arbeit verwendete von Struve 265 Vermessungspunkte, Trigonometrische Punkte, die einen 2.820 km langen Bogen von der Finnmark bis ins Donaudelta bilden.

Wissenschaft und internationale Zusammenarbeit

Indem man so viele Vermessungspunkte entlang eines Meridians (die senkrechten Linien auf einer Weltkarte) hatte, war es möglich, die genaue Größe und Form des Planeten auszurechnen, und damit konnte man genauere Landkarten herstellen. Das war ein wichtiger wissenschaftlicher Schritt, und zugleich ein frühes Beispiel für wissenschaftliche Zusammenarbeit über Landesgrenzen hinweg.

Welterbe

2005 wurden 34 der Trigonometrischen Punkte, diejenigen, die eine Art von Kennzeichnung haben, unter Denkmalschutz gestellt und als Kulturerbe in die Welterbeliste der UNESCO aufgenommen. Im 19. Jahrhundert waren zwei Länder involviert, nämlich Russland und Schweden-Norwegen. Heute kreuzt Struves Meridianbogen 10 Länder; Norwegen, Schweden, Finnland, Russland, Estland, Lettland, Litauen, Weißrussland, Moldawien und die Ukraine.

Endpunkt in Hammerfest

Hammerfest, die nördlichste Stadt der Welt, und zu jenem Zeitpunkt der nördlichste Ort, an den zu reisen für Wissenschaftler vernünftig war, bildet das nördliche Ende des Bogens. Hier wurde 1854 die Meridiansäule aufgestellt, und der folgende Text ist auf ihr zu lesen:

Der nördlichste Endpunkt eines Meridianbogens über 25° 20′ vom nördlichen Ozean bis zur Donau – durch Norwegen, Schweden und Russland. Auf Veranlassung I. M. Oskar I. und der Kaiser Alexander I. und Nikolaus I. vermessen von den Geometern aus den drei Nationen. Breite 70°40'11,3''.

Die Meridiansäule steht in Fugleneset, das zu Hammerfest gehört, 3 Kilometer vom Anleger der Hurtigrute entfernt.

Sonstige Punkte

Drei weitere Vermessungspunkte in Norwegen gehören ebenfalls dazu, nämlich der Berggipfel Unna Ráipásas in Alta und die Gipfel Luvddiidcohkka und Bealjásvárri in Kautokeino. Der Kirchturm in Alatornia, Finnland, der Steinhaufen auf der russischen Insel Gogland im Finnischen Meerbusen und die Sternwarte in Tartu gehören zu den markantesten Punkten.

Über Hammerfest

Das Fremdenverkehrsamt in Hammerfest informiert bestens über die Stadt auf ihrem Website