Im Meer direkt vor den Vesterålen tummeln sich bis zu 20 Meter lange Pottwale. Da die Damen den Süden vorziehen, sind hier nur die Herren der Schöpfung anzutreffen. Eine Walsafari auf den Vesterålen verspricht eindrucksvolle Begegnungen.

Auf Walsafari

Die Küste von Andøya liegt einige Kilometer hinter uns, das Boot dümpelt in den schweren Wellen, über uns segeln Eissturmvögel und neben uns fischen Papageientaucher nach einem guten Happen. Plötzlich ruft jemand: „Wal!“, alle wenden sich rasch in die vermutete Richtung und vernehmen einen grauen, massigen Körper unter der Wasseroberfläche, der eine Fontäne in den Himmel sendet. Mehrere Minuten liegt er so im Wasser und holt Luft – nach einem Jagdausflug in über 1.000 Metern Tiefe. Die Kameras klicken in einer Tour. Dann taucht der Wal wieder ab, ein Blasenring breitet sich aus, es spritzt noch ein wenig zischende Gischt in den Himmel – bis er schließlich völlig verschwunden ist. Doch dies ist nicht der einzige Wal, bald wird ein weiterer auftauchen …

Der Pottwal

Der Pottwal ist der größte Zahnwal. Das Männchen kann bis zu 20 Meter lang werden und 57 Tonnen auf die Waage bringen. Ein Drittel seines Körpers besteht aus dem großen Kopf, in dem sich ein mit dünnflüssigem Fett gefülltes Organ befindet. Man vermutet, dass dieses Gewebe den Wal beim Tauchen unterstützt und auch bei der Kommunikation mit anderen Walen eine Rolle spielt. Früher glaubte man, dass es sich dabei um das Sperma des Wales handelt, worauf die norwegische Bezeichnung „Spermhval“ gründet. Moby Dick, der große weiße Wal in Herman Melvilles Roman, war ebenfalls ein Pottwal.

Tauchgang in 3.000 Meter Tiefe

Der Pottwal kann bis zu 3.000 Meter tief tauchen und über 2 Stunden unter Wasser bleiben, in der Regel dauert sein Tauchgang jedoch eine halbe Stunde. Er ernährt sich von Tintenfisch, Rotbarsch und dem Schwarzen Heilbutt und liefert sich nicht selten erbitterte Kämpfe mit dem Riesenkalmar.

Kinderstube im Süden

Im behaglichen Gewässer um die Azoren leben die Kühe in großen Gruppen mit ihrem Nachwuchs. Bedrohen Schwertwale die Kälber, bilden die Kühe einen Ring um sie, wobei sich die größten und stärksten Weibchen ganz außen dem Feind entgegenstellen. Die Schwertwale erkennen bei dieser Formation rasch, dass sie chancenlos sind, und ziehen wieder ab.

Männerwelt im hohen Norden

Die gewaltigen, die Weibchen um etwa 7 Meter überragenden Bullen werden in die kälteren Meeresregionen verwiesen, beispielsweise um die Vesterålen, um nicht den Kälbern die Nahrung streitig zu machen. Einige Bullen legen hier ordentlich zu und unternehmen dann regelmäßig Werbe-Touren zu den Azoren. Dort kämpfen sie in der Tiefe mit anderen Bullen um die Vorherrschaft über die Weibchen. Nur der größte und stärkste Bulle, der als Sieger hervorgeht, darf schließlich einen Harem um sich versammeln.

Glenn – ein ganzer Kerl im Tiefsee-Canyon Bleiksdjupet

Viele Bullen, meist ab dem mittleren Alter, haben solche Strapazen längst aufgegeben und frönen stattdessen in den Gewässern vor den Vesterålen dem Konsum. Hier scheint sich sogar ein wenig Resignation ausgebreitet zu haben – doch es gibt auch einen Sieger-Typen: Glenn, ein wahrer Brocken, der immer noch regelmäßig auf Damenbesuch in den Süden reist. Auf Walsafari hat man gute Chancen, ihn zu Gesicht zu bekommen, sofern er nicht gerade auf Freiersfüßen wandelt. Doch dann treten zuhause die Jüngeren auf den Plan...

Küstennahe Jagdgründe

Vor Andøya ist der nahrhafte Abbruch des Kontinentalschelfs zur Tiefsee sehr küstennah gelegen. Der submarine Canyon Bleiksdjupet verläuft als Tiefseerinne zur Küste von Andøya hin, weshalb man von Andenes, Bleik und Stø aus nicht weit hinausfahren muss, um den Pottwal beim Luftholen zu beobachten. Nirgendwo sonst im Land bestehen größere Erfolgschancen bei der Walsafari – und dies ganzjährig!

Günstiges Klima – mit Vorbehalt

Obwohl die Vesterålen sehr weit draußen am Atlantik gelegen sind, bieten sich selbst im Winter überraschend stabile Wetterbedingungen für eine Ausfahrt. Starker Wind, hohe Wellen und Nebel können jedoch die Pläne auch einmal durchkreuzen – auch im Sommer. Deshalb empfiehlt sich ein flexibles Ferienprogramm, das bei Bedarf auch eine Änderung der Reihenfolge erlaubt.

Walsafari-Anbieter

Derzeit gibt es drei Anbieter für Walsafaris. Alle informieren eingehend über die Biologie des Pottwals. Die Safaris werden von Meeresbiologen geleitet.

• Hvalsafari Andenes führt ganzjährig Walsafaris mit großen, stabilen Booten von Andenes aus durch.
• Sea Safari Andenes verkehrt ganzjährig mit RIB-Booten, ebenfalls von Andenes aus.
• Arctic Whale Tours bietet vom Fischerdorf Stø aus Sommertouren im schnellen, seetüchtigen Katamaran.
Vesterålen Reiseliv informiert umfangreich über alle weiteren Erlebnisse auf den Vesterålen.