Alle zwei Jahre ist die malerische Engeløya in Steigen Schauplatz eines mitreißenden Dramas der Kategorie „Romeo und Julia“. Tausende von Menschen versammeln sich auf geschichtsträchtigem Grund mit Überresten aus der Eisenzeit inmitten eines grandiosen Panoramas, um zu verfolgen, wie die Tragödie – mit 130 Laiendarstellern in eindrucksvollen Kostümen vor historisch korrekter Kulisse – ihren Lauf nimmt.

Hagbard und Signe

Die Sage von Hagbard und Signe ist ebenso romantisch wie tragisch. Hagbard, Sohn des Königs von Vågan, und Signe, die Tochter von Sigard, König von Steig, sind heimlich verlobt – wohl wissend, dass Sigard andere Pläne für seine Tochter hat. Er hat sie bereits an den Königssohn Burislav von Holmgard (Novgorod, Russland) verlobt. Das Drama wird im Rahmen des Steigartinget aufgeführt, eines Festtages in Anlehnung an die jährlichen Versammlungen der Stammesfürsten von Hålogaland, bei denen wichtige Beschlüsse gefasst, Gericht gehalten, geopfert und Feste gefeiert wurden.

Todespakt

Hagbard, in Frauengewändern verborgen, sucht Signe in aller Heimlichkeit auf. Sie vereinbaren, gemeinsam zu fliehen –und schließen zugleich einen Todespakt: Sollte einer von ihnen gefasst werden, wird der andere mit in den Tod gehen. Die Folgen ihrer Liebe sind kaum auszudenken – eine erbitterte Blutfehde zwischen den mächtigen Stämmen droht auszubrechen.

Unglückliche Liebe

Eine Magd belauscht das Gespräch jedoch und verrät das Paar. Hagbard wird gefasst und zum Hinrichtungsort auf der Insel Hagbardholmen geführt. Signe hält ihm die Treue und löst den Pakt ein: noch bevor Hagbard gehängt wird, steht Signes Wohnhaus in Steig in Brand.

Wandersage

Die Sage wurde erstmals um etwa 1700 niedergeschrieben, muss jedoch zuvor schon seit Jahrhunderten mündlich überliefert worden sein. Sigarhaugen, Hagbardholmen und Signelillsteinen sind Ortsnamen in Steigen, die traditionell mit der Sage in Verbindung stehen. Bewegende Geschichten haben jedoch generell die Tendenz zu wandern, daher werden ähnliche Sagen auch anderen Orten in Norwegen, Schweden und Dänemark zugerechnet.

Freilichtbühne

Alle zwei Jahre wird die Bevölkerung in Steigen für das turnusmäßige Ereignis mobilisiert – mit einem großen Chor und 140 Laiendarstellern. Proben, Kostüme und Inszenierung erfordern enormen Einsatz und wenn das Stück schließlich vor der Aufführung steht, ist ganz Steigen auf den Beinen.

Festspielwoche

In der Festspielwoche von Ende Juli bis Anfang August wird das Drama mehrmals aufgeführt. Im Rahmenprogramm stehen Konzerte mit bekannten Künstlern, Märchenstunden für Kinder, ein Markt im Freilichtmuseum Steigen und geführte Wanderungen am Küstenfort Batterie Dietl auf der Außenseite von Engeløya.

Nähere Informationen

In der Festspielwoche sind die Übernachtungsstätten in Steigen so gut wie ausgebucht. Alternative Möglichkeiten gibt es in der Umgebung, etwa in Innhavet, Kobbelv usw. Manchmal werden Buchungen in Steigen im letzten Augenblick noch storniert, so dass man eventuell auch spontan Glück haben kann.  www.sagaspill.no bietet aktuelle Informationen und die umfangreiche Homepage www.hamsuns-rike.no des örtlichen Tourismusverbands Reiseliv i Hamsuns rike gibt einen Überblick über zahlreiche weitere Aktivitätsmöglichkeiten in Steigen und Umgebung.