Ein Meer voller Fische, Wale, Robben, Seevögel und fruchtbaren Inseln. Menschen, die wandern, paddeln, Musik machen und den Sommer genießen. Ein Sommer in Vesterålen bedeutet Lachen, Musik, Spaß und wenig Schlaf.

Frustfressende Wale

Die Walmännchen, die von den Walkühen im Mittelaltlantik verschmäht wurden, trösten sich dort wo der Kontinentalsockel auf die Tiefsee trifft mit dem Verspeisen von schwarzem Heilbutt und Tintenfisch. Fast könnte man eine Walgarantie ausstellen, so viele Wale gibt es hier. Man sieht sie Fontänen blasen und mit dem Schwanz schlagen bevor sie für die Nahrungssuche wieder in 1000 m Tiefe verschwinden..

Seevögel und Robben

Durch das reichliche Nahrungsangebot wimmelt es im Meer um Vesterålen nur so von Leben . Dreizehenmöwen, Seepferde, Papageientaucher, Basstölpel, Alkvögel und Trottellummen bewohnen die Vogelfelsen an der Außenküste. Auch Robben mästen sich an dem üppigen Fischangebot .Im Sommer kann man Vogeltouren und Robbensafaris begleiten und die Tiere ganz aus der Nähe beobachten.

Die Küstenorte

Die Fischerorte in Vesterålen liegen an der Außenküste: Andenes mit seinem charakteristischen Leuchtturm, das moderne, industrielle Myre und das kleine Stø ganz außen. Die Handelsorte Skipnes und Langenes und die Øksnes Kirche aus dem 16. Jh sind weißgetünchte Idylle. Wer sich für Küstenindustriegeschichte interessiert, kann das Fischindustriemuseem auf Melbu besuchen. Das Fischerdorf Nyksund wurde vor einigen Jahren verlassen.

Kajakk und Fahrrad

Buchten, Strände, Holme und Schären sind in Vesterålen wie geschaffen für Kajakausflüge. Man kann damit zu den Vogelfelsen, den alten Wohnsiedlungen und an einen eigenen Strand paddeln. Lauter kleine Wege und ein Wegenetz , das der Ebbe folgt macht Fahrradtouren in Vesterålen zu einer einfachen Sache. Benutzen Sie abseits der großen Wege am Besten laminierte Karten.

Die Hurtigrute

Die erste Hurtigrute 1893 hieß ”Vesteraalen”. Der Trollfjord ganz im Süden der Provinz und die Zickzackfahrt durch die Fahrrinne Risøyrenna sind die absoluten Höhepunkte einer Hurtigrutenfahrt. Da verwundert es nicht, dass das Hurtigrutemuseum mit der alten ”Finnmarken” von 1956 am „Geburtsort“ der Hurtigrute in Stokmarknes zu finden ist. Am einfachsten von a nach b kommen Sie in Vesterålen mit der Hurtigrute - oft als die Hauptstraße Nummer 1 des Landes bezeichnet.

Luftige Wanderwege

Die Wanderwege in Vesterålen vereinen dramatische Küstenlinien mit einem Vogelpanorama und dem Kontakt zur Küstenkultur. Die Dronningsruta, mit dem königlichen Bestätigungsstempel, geht durch grüne Grashügel, während Sie eine Tour nach Møysalen ganz im Osten zum 1262 m hohen Dach Vesterålens führt.

Blau und bunt

Eine schönere Idee als die kleine Stadt Sortland zu malen gibt es kaum. Sommerliche Farben und Inspirationen finden sich auch an den bunten Trafostationen, an Bord der Fähre Melbu-Fiskebøl, im Hotel in Sortland und den zahlreichen Galerien und Museen. Für Künstler sind Farben und Licht der sommerlichen Vesterålslandslandschaft ein Paradis.

Festivalsommer

24 Stunden Tageslicht müssen gefeiert werden. Die Reginetage in Bø sind von der Märchenautorin Regine Nordmann inspiriert, im sommerlichen Melbu werden alte Heringstanks mit fantastischer Akustik als Konzertsaal verwendet. Nyksund, das kleine alternative Künstlerzentrum ganz im Westen hat den ganzen Sommer über ein abwechslungsreiches Programm mit verschiedenen musikalischen Angeboten. Das Artic Sea Kayak Race dagegen ist ein knallharter Paddelwettbewerb auf offenem Meer.

Vesterålen zum Lesen

Das Fremdenverkehrsamt von Vesterålen hat auf www.visitvesteralen.no/vieles interessantes über Vesterålen.