Was stellt Norwegens schönstes Naturerlebnis dar? Die Leser des Outdoor-Magazins UTE haben den Møysalen auf den Vesterålen zur schönsten Bergtour erkoren.

Die Auszeichnung wurde in der Morgensendung von TV2 ”God morgen Norge” verkündet. Norwegen ist ein großes, lang gestrecktes, schönes Land – doch worin besteht Norwegens schönstes Naturerlebnis?

Die Leser des Outdoormagazins UTE (”Draußen”) haben sich entschieden. Die Bergtour auf den Møysalen auf den Vesterålen wurde am häufigsten genannt. 1262 Höhenmeter mitten im Nationalpark Møysalen. 

Der Møysalen

Der Berg Møysalen (1262 m) mitten auf den Vesterålen ist seit einem Jahrhundert ein beliebtes Ziel sowohl einheimischer Bergfans als auch von Besuchern. Der Møysalen liegt auf Hinnøy, der größten Insel Norwegens, und bildet sozusagen das 3-Gemeinden-Eck der Kommunen Hadsel, Sortland und Lødingen. Er ist der höchste Punkt der gesamten Lofoten und Vesterålen. Das charakteristische Profil des Møysalen ist von großen Teilen der Vesterålen und von Lødingen aus sichtbar. Früher war er eine wichtige Landmarke für die Schifffahrt.

Gildesaal für Trollfrauen

Den Namen erhielt der Berg, weil er sich wie ein Dach über einen gigantischen Gildesaal auszubreiten scheint. Der Saal gehört den beiden Trollfrauen, den Møyene, die versteinert vor der Halle stehen. Der Nationalpark Møysalen wird vom Menschen unberührt gelassen. Wir bewegen uns daher in einem empfindlichen Ökosystem. Als Besucher nehmen wir besonders Rücksicht auf Fauna und Flora. Das Wetter ist zuweilen sehr wechselhaft, daher ist eine entsprechende Ausrüstung empfehlenswert. Im Sommer erreicht man den Gipfel zwar oft in kurzer Hose und T-Shirt, ebenso gut kann uns jedoch auch ein Schneeschauer überraschen. Die einheimischen Bergführer haben großen Respekt vor dem Wetter. Sie verschieben die Tour, wenn sie der Auffassung sind, sie sei zu gefährlich.

Ein himmlisches Erlebnis

Der Møysalen ist der höchste Berg der Vesterålen. Eine geführte Gipfeltour ist ein unvergessliches Erlebnis. Vom 1262 m hohen Gipfel erkennt man bei guter Sicht Senja, Kebnekaise in Schweden, Landego vor Bodø und die äußersten Inseln der Lofoten.

Die Besteigung erfordert zwar keine besonderen Kletterfertigkeiten –auf dieser Tour verlässt man sich besser auf einheimische Bergführer, um Gruppen sicher zum Gipfel zu begleiten.

Vom Fjord ins Gebirge

Start der Tour ist das Møysalsenteret in Hennes. Dorthin gelangt man von Sortland aus über einen Abzweig von der E10 nach dem Sigerfjordtunnel, oder von den Lofoten her mit der Fähre von Hanøy. Von Hennes werden die Teilnehmer in einem Boot durch den malerischen Lonkanfjord zum Startpunkt der Wanderung gebracht. Hier geht es zunächst auf einem bequemen Pfad in das Tal hinein. Anschließend nimmt die Gruppe den steilen Anstieg zum Memuruskardet hinauf, von wo aus man bereits einen guten Blick auf den Gipfel hat. Auf dem Weg zum Gipfel muss man noch den Gipfelgletscher Øverbreen überwinden.

Die Besteigung

Die Bergführer sorgen für eine sichere Überquerung des Øverbreen (Seilsicherung). Oben angekommen fehlt nur noch der Eintrag ins Gipfelbuch, in dem sich 2003 auch Königin Sonja verewigt hat. Das Gipfelpanorama ist buchstäblich atemberaubend. Auf den gesamten Lofoten und Vesterålen ist man dem Himmel nirgends näher als hier. Im Sommer finden die geführten Gipfeltouren immer mittwochs und samstags statt, weitere Tage können gesondert vereinbart werden.

Kontakt und Buchung

  • Weitere Informationen über Verkehrsmöglichkeiten, Übernachtung und Aktivitäten auf den Vesterålen erhalten Sie bei Vesterålen Reiseliv unter www.visitvesteralen.no .
  • Informationen über den Møysalen und weitere interessante Aktivitäten erhalten Sie im Nationalparkcenter Møysalen