Vielleicht haben Sie im norwegischen Fernsehen NRK die Sendung „Eine Reise in der Kunst des gesitteten Teekochens“ („En reise i kunsten å te seg“) gesehen. Sie handelte von einer rituellen japanischen Teezeremonie auf dem Badeboot Vulkana, auf dem Weg über die Lofoten und Bodø zur Höhle Kirkhellaren auf Sanna in der Kommune Træna.

Die Reise von Japan nach Træna

Eivind Austad lebte ein Jahr in Japan, um mehr über Tee zu erfahren. Die Teezeremonie ist eine alte japanische Tradition, die den Augenblick ehren soll. Eivind Austad brachte seinen japanischen Lehrmeister mit zurück nach Norwegen, um in Træna eine traditionelle japanische Teezeremonie durchzuführen.

Rituelles Naturerlebnis

Während des Træna-Festivals 2009 wollten sie zeigen, was dieses alte Ritual in der magischen Höhle Kirkhellaren auf Sanna vermitteln kann. Aber ist ein Festivalpublikum in der Lage, die Kunst des gesitteten Verhaltens bzw. Teekochens zu erlernen? Schauen Sie sich die Sendung unter www.nrk.no  an

Gute Helfer und tolle Erlebnisse auf der Reise

Auf der Fahrt von Tromsø suchen Eivind Austad und sein Lehrmeister nach Kräutern, Tassen und Gefäßen für die Teezeremonie. Das Boot legt im Fischerdorf Henningsvær an. Hier unternehmen sie eine Bergtour über die grasbewachsenen Berghänge zur Spitze, von der man eine tolle Aussicht über die ganze Lofotenwand und den Vestfjord hat. Dort sammeln sie Bergkräuter, um sie später zu trocknen und zu einem regionalen Tee zu verarbeiten. Einer ihrer guten Helfer ist die Glasshytta Henningsvær, ein Glasbläserbetrieb in Engelskmannsbrygga. Hier lässt der japanische Teemeister seine eigene Teekanne herstellen. Als Besucher können Sie hier übrigens Glasobjekte nach eigenen Entwürfen herstellen lassen, wie Schnapsgläser, Weingläser, Kerzenständer, Schüsseln usw. Die Werkstatt ist für Besucher geöffnet. An bestimmten Tagen können Sie selber Glaskugeln blasen.

Weitere infos über Glasshytta Henningsvær unter www.engelskmannsbrygga.no

Als Zuschauer begleitet man den zum Ausflugs- und Badeboot umgebauten Walfangkutter bei der Überquerung seines ehemaligen Walfangreviers, dem Vestfjord. Es geht zur schönen Küste von Bodø, wo Eivind Austad anschließend frisches Gemüse für den großen Schmaus in Træna organisiert. Auf dem Marktplatz der Stadt wird er fündig. In einem Gebrauchtwarenladen in der Sjøgata finden Eivind und sein Lehrmeister die passenden Teetassen für ihre bevorstehende Zeremonie.

Weitere infos über die lebendige Stadt Bodø unter www.visitbodo.com

Træna ist magisch

Letztlich erreichen Eivind Austad, der Teemeister und alle Helfer die auf vielen Inseln gelegene Kommune Træna, eine Landmarke an der Küste von Helgeland. Zu empfehlen ist die Übernachtung im Hotel Lovund Rorbuhotell. Fischgerichte aller Art, wie Dorschzunge, Krabben, Seelachs und Dorsch werden dort serviert. Das Naturreservat Lundeura ist ein Muss.

Weitere infos unter www.lovund.no.

Weiter geht’s im Film auf dem beliebten Trænafestival. Man sieht, wie der Teemeister seine Teezeremonie in der Kirkhellaren durchführt, einer großen, offenen Höhle, von der man das ganz Meer überblicken kann. Die Höhle liegt auf der Insel Sanna und erscheint wie ein großer Kirchenraum – daher der Name Kirkhellaren.

Weitere infos über das spektakuläre Trænafestival unter www.trena.net.

Das Badeboot Vulkana

An Bord gibt es eine Sauna, ein Hamambad, eine Zen-Lounge, einen Aufenthaltsraum, eine eigens konzipierte Kombüse und im Freien eine Badetonne – ein überdimensionierter Holzzuber zum Baden.

Weitere infos unter www.vulkana.no.