Die Lofoten sind vom Meer aus gesehen am schönsten. Eine Paddeltour kann hier eine nette Sonntagsfahrt sein – oder eine knallharte Herausforderung selbst für Profis. Daher gilt es, sich selbst richtig einzuschätzen und die richtige Tour zu wählen. Beispielsweise die Hattvika Lodge bei Ballstad bietet vielfältige Paddelmöglichkeiten auf den Lofoten an.

Gemütliches Paddeln auf der Innenseite

Eine Paddeltour auf der ruhigeren Südostseite der Lofoten kann an einem ruhigen Sommertag reines Vergnügen sein. Die pittoresken Fischerdörfer mit Rorbuhütten, Anlegestellen, Fischannahmestellen, Trockenfischgestellen und den etwas großzügigeren Wohnhäusern der ehemaligen „Dorfbesitzer“ sind zum Wasser hin orientiert und zeigen von dort aus ihr schönstes Gesicht. Zwischen Holmen, Schären und geschützten Buchten findet man ruhiges Fahrwasser und viele schöne Stellen, um an Land zu gehen. Eine solche Tour sollte man sich nicht entgehen lassen, denn die markanten Gipfel der Lofoten sind von diesem Blickwinkel aus faszinierend. Auch wenn sie unbezwingbar erscheinen – viele lassen sich als Abstecher in ein oder zwei Stunden besteigen, um auch die Vogelperspektive kennenzulernen. Ein weiterer wichtiger Teil der Paddeltour auf der Innenseite ist ein Strandaufenthalt mit Lagerfeuer.

Kajakexpertise im Mahlstrom

Die raue Außenseite der Moskenesøy ist eine Herausforderung, die den besten Paddlern vorbehalten bleibt. Die viertägige Tour führt von Fredvang ganz im Nordosten entlang einer gänzlich unbewohnten Küste um die Lofotenspitze herum bis nach Reine. Hier paddelt man direkt im Atlantik, während die Küste meist in unzugänglichen senkrechten Bergflanken besteht, die bis zu tausend Meter aus dem Meer ragen. Daher muss man im Fall eines Kenterns in der Lage sein, aus eigener Kraft aus dem Wasser wieder ins Kajak zu kommen. Ortskenntnis ist für die Sicherheit absolut entscheidend, weshalb das Vorhaben nicht ohne einheimischen Tourenführer unternommen werden sollte. Übernachtet wird an den wenigen Orten, an denen ein Landgang überhaupt möglich ist. Der legendäre Moskstraumen, in den Büchern von Jules Vernes und Edgar Allan Poe als Mahlstrom bezeichnet, ist überwindbar, wenn man sich nahe der Küste hält.

Winterpaddeln von Hattvika aus

Auf der Innenseite der Lofoten kann auch im Winter gepaddelt werden. Von Januar bis April ist der Lofotenfischfang in vollem Gange. Dann ist in den Fischerdörfern Hochbetrieb: Die Fischerboote legen morgens ab und kehren vor Einbruch der Dunkelheit zurück, um ihren Fang abzuliefern, der dann an den Trockenfischgestellen aufgehängt wird. Paddeln im Winter ist anspruchsvoller als im Sommer. Die Außenküste der Lofoten ist zu dieser Jahreszeit unzugänglich. Das Gästehaus Hattvika Lodge bei Ballstad bietet Paddeltouren, Paddelwochenenden und etwas längere Paddelexpeditionen an.

Paddelwochenende mit Freunden

Für Kleingruppen gibt es schöne Wochenendangebote von Hattvika aus. Man beginnt etwa Freitag Abend mit einer Probefahrt im Schärenhof vor Hattvika, damit sich der Tourenführer ein Bild der Paddelfertigkeiten seiner Teilnehmer machen kann. Am Samstag sollte man dann früh losziehen, um die Landschaft im weichen Licht der Morgensonne zu erleben. Meist wird zunächst ostwärts in Richtung Sennes und Mortsund gepaddelt. Es empfiehlt sich, auch einen Landgang einzuplanen, um einen der Berge zu besteigen. Vom Gipfel des 540 Meter hohen Nonstind auf Vestvågøy überblickt man weite Teile Nordlands, vom Børvasstindan hinter Bodø bis zum Nykan vor Røst. Am Sonntag geht es dann westwärts über den Nappstraumen zur Flakstadøya, wo man in den malerischen Nusfjord hineinpaddeln und das Mittagessen im Restaurant genießen kann. Das Gästehaus Hattvika bietet eine schmackhafte regionale Küche aus dem Meer und die müden Glieder ruhen abends im angenehm warmen Badezuber.

Im Paddelcamp

Im Sommer veranstaltet die Hattvika Logde auch Paddelcamps, bei denen sich Einzelpersonen und Paare anmelden können. Die einzelnen Camps haben etwas unterschiedliche Schwerpunkte. Kundige Paddler, die über die Våtkort oder einen vergleichbaren Paddel-Pass verfügen, können sich zu den Wochencamps mit abwechslungsreichen Herausforderungen anmelden. Immer wieder gibt es interessante Themenworkshops, etwa über Lebensmittel aus der Natur, Gerichte aus Seetang und wie man es vermeidet, in der Natur Spuren zu hinterlassen. Die allerbesten Paddler können sich für die anspruchsvolle Tour um die Moskenesøya anmelden. Am anderen Ende der Palette finden sich Anfängerkurse mit dem Ziel, den Paddel-Pass zu erwerben, in Zusammenarbeit mit dem Tourenanbieter Hvitserk.

Nähere Informationen

Die folgenden Internetseiten erleichtern die Planung einer Paddeltour auf den Lofoten:

  • Die Hattvika Lodge hat eine eigene Internetseite.
  • Lofoten Aktiv im östlichen Teil der Lofoten bietet ebenfalls Paddeltouren an.
  • Reine Adventure paddelt ganz im Westen der Lofoten. 
  • Lofoten Outdoor bietet weitere Aktivitäten auf den westlichen Lofoten.
  • Der Tourismusverband Destination Lofoten bietet eine breite Palette an Tipps und Empfehlungen für die gesamten Lofoten.