Riesendorsche in enormen Mengen, die 20-30 Kilogramm auf die Waage bringen – wer sich im winterlichen Nordnorwegen auf das offene Meer wagt, erlebt ein eindrucksvolles Angelabenteuers.

Die Jagd nach dem großen Fisch

Der Malangsgrunnen ist ein Fischgrund direkt westlich der Insel Kvaløya in Troms. Hier steht im Winter der Kabeljau dicht an dicht, und dann werden abenteuerliche Mengen an Dorsch, einige bis zu 30-40 Kilogramm schwer, an Bord gezogen. Von Mitte März bis Mitte April fährt Arctic Fishing Adventures, Anbieter für Meeresangeltouren, zum Kabeljaufang hier hinaus.

Lofotenfischfang

Im Winter zieht der Kabeljau von der Barentssee an die Küste der Lofoten, Vesterålen und von Troms, um zu laichen. Dies ist die Grundlage für den größten Dorschfang der Welt, den Lofotenfischfang. Der norwegisch-arktische Dorsch verbringt die meiste Zeit seines Lebens in den Gewässern um Spitzbergen und östlich davon, nur zum Laichen sucht er die Küste auf. Er gehört derselben Art an wie der Küstendorsch, wird jedoch aufgrund des Nahrungsreichtums in den arktischen Gewässern viel größer. Während des Winterfischfangs herrscht in allen Küstengemeinden geschäftige Aktivität, denn ein großer Teil des Jahreseinkommens muss in dieser Zeit gesichert werden.

Für Hartgesottene

Kabeljauangeln auf dem offenen Meer ist nichts für Anfänger: Das Boot fährt zunächst eineinhalb bis zwei Stunden aus den geschützten Gewässern des Kattfjords direkt hinaus aufs offene Meer, wo dann fünf bis sechs Stunden lang geangelt wird. Morgens geht es bereits um 6 Uhr los, um das Tageslicht nutzen zu können. Die Wellen sind nicht selten mehrere Meter hoch - wer also leicht seekrank wird, sollte von diesem Abenteuer eher ablassen. Die meisten Teilnehmer sind erfahrene Sportangler, die im Sommer bereits mehrmals beim Meeresangeln waren und sich nun einen Schritt weiter wagen.

Richtige Ausrüstung

Die Boote haben alles, was man zum Angeln im Meer braucht: solide Angelrouten von 20-40 Pfund mit guten Rollen, die mindestens 200 Meter Schnur fassen, und einem starken Vorfach von mindestens 1,2 mm. Viele enthusiastische Meeresangler haben jedoch ihre eigene Ausrüstung dabei, was natürlich ebenso möglich ist.

Das Wetter

Die winterlichen Bedingungen sind zuweilen mehr als rau, das Boot schafft es daher nicht immer bis zum Malangsgrunnen hinaus. Dann kann man jedoch in geschützteren Fahrwassern zwischen den Schären angeln, wo der Artenreichtum groß ist; der Kabeljau allerdings wandert selten bis in die Fjorde hinein. Eisangeln nach Forelle und Saibling ist für viele auch ein würdiger Ersatz, und das Angebot an Aktivitäten wie Hundeschlittenfahren, Schneemobiltouren, Skitouren und Schneeschuhtouren in der Region Tromsø ist ebenfalls groß – die Gefahr, dass man sich langweilt, ist also relativ gering. Um einigermaßen sicherzugehen, in den Genuss des Meeresangelns auf hoher See zu kommen, sollte man seinen Aufenthalt für 4-5 Tage buchen und den besten Tag auswählen. 

Lichtspiele am Himmel bei traditionellem Fischgericht

Im Februar/März und bis Anfang April gibt es oft klares Wetter mit guten Voraussetzungen, um das Nordlicht zu Gesicht zu bekommen. Lauklines liegt ausreichend von der Stadtbeleuchtung von Tromsø entfernt, weshalb man das Nordlicht als grün-rosa Band über den schroffen Berggipfeln bewundern kann – mit Spiegelbild im Kattfjord. Der Kabeljau gelangt unter anderem als Mølje auf den Tisch: Dieses traditionelle Gericht aus Dorsch, Leber und Rogen wird an Bord einiger Boote serviert. Man kann es natürlich auch selbst in der Hütte zubereiten oder nach Tromsø fahren, um es in einem der Restaurants zu testen.

Angeln auf hoher See

Arctic Fishing Adventures gehört zu Lauklines Kystferie, einer beliebten Ferienanlage für Meeresangler am Kattfjord eine dreiviertel Autostunde südwestlich von Tromsø. Lauklines Kystferie bietet klassisches Meeresangeln auf offenen Booten, die Mitte April bis Ende September einsetzbar sind. In diesem Zeitraum werden Ferienhütten und Boote für idealerweise 4-6 Angler wochenweise vermietet. Arctic Fishing Adventures bietet zudem Boote in unterschiedlichen Größen mit Bootsführer. 

Nähere Informationen

  • Die Homepage von Arctic Fishing Adventures bietet Informationen und Bilder über das gesamte Erlebnisangebot.
  • Auf der Internetseite von Lauklines Kystferie findet man Informationen über die Angeltouren und zum Übernachtungsangebot.
  • Der lokale Tourismusverband Visit Tromsø informiert über alle anderen Aktivitätsmöglichkeiten auf der Jagd nach dem großen Fisch in und um Tromsø.