Ein Freilichtfestival nur 2000 km vom Nordpol entfernt? Auf jeden Fall – denn wenn es rund um die Uhr hell ist, wird der Sommer drei Tage lang bis zum Umfallen mit Rock´n´Roll gefeiert. Lassen Sie sich dieses Ereignis nicht entgehen

Sommerfestival

Bukta ist ein Rockfestival in der Telegrafbukta, einem Naherholungsgebiet mit Badestrand an der Südspitze der Insel Tromsøya. Es findet Mitte Juli von Donnerstag bis Samstag statt – mitten in der herrlichen, hellen Sommerferiensaison. Hier spielen die besten Bands aus Nord- und dem übrigen Norwegen mit internationalen Gästen, weshalb der Publikumszuspruch beeindruckend ist.

Nordnorwegen und die Welt

Motörhead, Iggy Pop und Patti Smith aus den USA, Kent und The Cardigans aus Schweden, Thin Lizzy aus Irland, Biffy Clyro aus Schottland und The Pretty Things aus England gehören zu den vielen internationalen Künstlern, die Bukta nun schon seit mehr als einem Jahrzehnt bereichern. Auch die großen norwegischen Namen wie Kaizers Orchestra, CC Cowboys und Monica Heldal sind regelmäßige Gäste. Das Besondere an Bukta ist jedoch das große Engagement für Musik aus Nordnorwegen: Sivert Høyem, Violet Road, Mari Boine, Hekla Stålstrenga und Senjahopen gehörten in den vergangenen Jahren zu den großen Künstlern aus dieser Region. Auch neue Bands auf dem Weg nach oben erhalten die Möglichkeit, sich zu präsentieren. Die Macher hinter den Kulissen sind tief in der nordnorwegischen Musikszene verankert und bestrebt, ihr ein angemessenes Podium zu bieten.

Einzigartige Stimmung

Der Tromsø-Sommer ist voller Überraschungen. In manchen Jahren badet das Festival in der Mitternachtssonne und die Besucher nutzen die Gelegenheit, um nebenher schwimmen zu gehen. Im nächsten Jahr fegt der Nordwestwind möglicherweise eiskalt über das Festivalgelände, dann erscheinen die Besucher eingepackt in Sturmjacke, Mütze und Handschuhe –denn ein echter Nordnorweger lässt sich nicht so schnell vom Wetter beeindrucken. Das Publikum stammt größtenteils aus der Stadt Tromsø, doch auch Gäste aus dem übrigen Nordnorwegen sind anzutreffen. Somit ist das Festival eine hervorragende Möglichkeit für die Einheimischen, Landsleute zu treffen – und für Feriengäste, die zeitgenössische Musikkultur Nordnorwegens aus erster Hand zu erleben.

Bier und Seafood

In einer Stadt, die die nördlichste Brauerei der Welt beherbergt, kann selbstverständlich kein Heineken ausgeschenkt werden. Hier kommt Mack auf den Tresen – schließlich hat die Brauerei ein Bukta-Bier eigens für das Festival kreiert. Gewöhnliches Mack und das übrige Biersortiment sind natürlich ebenfalls zu haben. Fesk og potedes ist die Festival-eigene Variante von Fish and Chips, daneben werden Wraps aus Mattjeshering, Sushi, Eismeer-Burger und mehrere Sorten Walfleisch serviert – denn Seafood ist das kulinarische Charakteristikum des Festivals. Sogar ein Fischgestell wird aufgestellt – der Trockenfisch ist gratis!

Familientag und Nachspiel in der Stadt

Samstag Vormittag sind alle zum eintritts- und alkoholfreien Geschehen auf dem Festivalgelände eingeladen. Familien, Jugendliche, die ohne Erwachsene noch nicht eingelassen werden und alle anderen, die abends nicht dabei sein können, erhalten so die Möglichkeit, Festivalluft zu schnuppern. Bukta kommt sogar in das Stadtzentrum Tromsø 2 Kilometer nördlich des Festivalgeländes: Wenn die letzte Zugabe gespielt ist und die Nachtkälte über den Boden kriecht, versammeln sich die Hartgesottenen im Studentenhaus Driv zu einem donnernden musikalischen Nachspiel.

Unterkunft und Festivaltickets

Mitten in der Sommerstille ist es relativ leicht, in Tromsø eine Übernachtungsmöglichkeit zu finden, und die Fluggesellschaften halten in großer Zahl Billigtickets bereit. Die Internetseite von Bukta informiert ausführlich über das diesjährige Programm. Die Touristinformation Visit Tromsø bietet zahlreiche Informationen über Sehenswürdigkeiten, Aktivitäten, Unterkünfte und kulinarische Angebote rund um das Festival.