Wer ein wenig Herausforderung sucht, dem sei der Blick vom Gletscher Engenbreen auf den grünen Holandsfjord hinab empfohlen, während über der Szenerie der imposante, 1454 Meter hohe Helgelandsbukken thront. Eine geführte Gletscherwanderung auf dem Svartisen ermöglicht dieses eindrucksvolle Erlebnis.

Auf dem Eis

Der Gletscher ist schon eine eigenartige Welt. In ein unergründliches Blau gehüllt, formt er Gipfel und Rücken, dazwischen klaffen tiefe Spalten. Der Engenbreen liegt unglaublich malerisch zwischen den spitzen Gipfeln des Saltfjell-Svartisen-Massivs und dem Holandsfjord. Diese Gletscherzunge ist ein Teil des Svartisen, Norwegens zweitgrößtem und gleichzeitig Festlandeuropas tiefstgelegenem Gletscher. Da sie so leicht zugänglich und von einer märchenhaften Landschaft umgeben ist, gehört sie zu den beliebtesten Zielen für Gletscherwanderungen.

Seilschaft

Die für Gletscherwanderungen nötige Sicherheitsausrüstung besteht aus Steigeisen für die Stiefel, Klettergurt, Eispickel und Helm. So ausgerüstet werden alle mit einem Seil verbunden. Der Gletscherführer befindet sich an vorderster Stelle, ihm folgen maximal 9 Personen am Seil. Dann beginnt der Aufstieg. Der Engenbreen ist relativ steil, so dass die Unternehmung überwiegend bergauf führt. Der Gletscherführer wählt dabei eine Route, deren Steigung maximal 40 Grad beträgt, abgesehen von einigen zu überwindenden Kanten. In solchen Fällen nutzt man den Eispickel, um das Gleichgewicht zu halten, man muss sich jedoch nie an ihm nach oben ziehen. An manchen Stellen verankert der Gletscherführer eine Schraube im Eis und befestigt einen Karabinerhaken am Seil. Die Teilnehmer passieren die Schraube dann einzeln.

Wer kann teilnehmen?

Gletscherwanderungen sind für durchschnittlich geübte Personen geeignet. Man muss Arme und Beine uneingeschränkt nutzen können und über einen durchschnittlichen Gleichgewichtssinn verfügen. Nach unten beträgt die Altersgrenze 12 Jahre, da man in der Lage sein muss, sich zu konzentrieren und Anweisungen zu befolgen. Wer über eine gute Kondition verfügt, ist natürlich im Vorteil. Während des halbstündigen Anstiegs zum Gletscher kann sich der Gletscherführer jedoch bereits einen guten Eindruck von der Fitness der Gruppe verschaffen und daraufhin die Route auf dem Gletscher entsprechend anpassen.

Klettern an der Eisfront

Eine eigene Gletschertourenvariante bildet das Klettern an einer Eiswand. Hierfür wird am oberen Ende einer steilen Kante ein Seil befestigt. Ein Gletscherführer steht unten und sichert, während ein angeseilter Tourenteilnehmer die Wand hinaufklettert. Sollte er den Halt verlieren, wird er von der Sicherung aufgefangen und kann sich anschließend abseilen. Manch einem mag bei diesem Gedanken etwas mulmig werden, diese Art von Eisklettern ist jedoch für die meisten Menschen machbar, die sich uneingeschränkt bewegen können.

Sicherheit

Für die Teilnehmer ist es in der Regel nicht erforderlich, sich allzu intensiv mit Sicherheitstechniken auseinanderzusetzen, solange sie alle Anweisungen befolgen. Die Gletscherführer, die für die Wahl der richtigen Route verantwortlich sind, verfügen über eine einschlägige Ausbildung am Gletscher sowie langjährige Erfahrungen. Bei den Touren werden generell keine Grate zwischen zwei Gletscherspalten begangen. Der Engenbreen kalbt, das heißt er verliert zuweilen große Eisstücke an der Gletscherfront. Dies lässt sich jedoch für einen Gletscherführer mit der entsprechenden Kompetenz vorhersehen. Bei Rocks´n Rivers gab es noch nie Unfälle oder größere Verletzungen.

Die Gletscherwanderung

Der Veranstalter Rocks´n Rivers bietet seine Gletscherwanderungen in der Sommersaison bis zum ersten Schneefall. Bergschuhe, Sonnenbrille, warme Kleidung, wasserdichte Jacke und Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor werden vom Teilnehmer mitgebracht, Rocks´n Rivers stellt die erforderliche Spezialausrüstung für den Gletscher. Die Tour dauert ca. 5 Stunden und beinhaltet das Briefing, 2-3 Stunden effektive Wanderzeit sowie einen einfach halbstündigen Abstecher zur Gletscherkante. Unter www.rocksnrivers.no erhält man aktuelle Informationen zum Tourenangebot. Eine Alternative für Gletscherwanderung bietet Nordland Turselskap. Unter www.visitmeloy.no weitere Reisetipps des lokalen Tourismusverbandes.