Mitten in der trägen Sommerstille dringen unterschiedlichste Töne von fulminant bis zart aus Bodø. Dann lädt die Stadt zur Nordland-Musikfestwoche mit Klassik, Jazz, Volks- und Popmusik ein. Unvergesslich sind die Konzerte auf dem Gipfel des Keiservarden mit weitem Blick über die Küste

Klassik auf Nordnorwegisch

iniBodø steht in der ersten Augustwoche unter dem Zeichen der Nordland-Musikfestwoche. Das ambitionierte Programm mit Künstlern von internationalem Rang findet in sommerlicher Atmosphäre entspannter Lebenslust statt.

Konzerterlebnis auf dem Keiservarden

Die Nordland-Musikfestwoche nimmt ganz Bodø in Beschlag. Ein Höhepunkt ist das große Konzert auf dem Gipfel des Keiservarden mit majestätischem Blick über den Vestfjord auf die Lofoten, nach Süden auf den Gletscher Svartisen und im Osten bis nach Schweden. Das Mitternachtskonzert auf der Schanze Nyholm im Hafenbecken von Bodø lässt gänzlich andere Saiten hören, während die Spätsommernacht sich allmählich über den Fjord legt. Die mächtige Akustik der Domkirche eignet sich hervorragend für die großen Sinfonie- und Chorkonzerte, während die Konzerte für Kinder im Zentrum auf dem Marktplatz stattfinden. Das neue Kulturhaus Stormen wird ab 2015 eine weitere wichtige Arena für große Musikerlebnisse bieten.

Klassik und weitere Genres

Die großen Solisten der Klassik gehören zum Standard des Festivals, es sind Künstler wie der Pianist Leif Ove Andsnes, die Trompeter Ole Edvard Antonsen und Tine Thing Helseth und die Sängerin Anne-Sophie von Otter zu hören. Das Rundfunkorchester ist nur eines von mehreren Orchestern, die bei der Nordland-Musikfestwoche gastieren. Jazzmusiker, Liedermacher, Volks- und Rockmusiker erhalten nicht minder Raum, so etwa das samische Phänomen Mari Boine, die humoristischen Einlagen der Ylvis-Brüder und der Popmusiker Jarle Bernhoft.

Festivalprofil

Die Nordland-Musikfestwoche pickt sich jedes Jahr einen Künstler oder eine Künstlerin heraus, dem oder der besondere Aufmerksamkeit gewidmet wird. In der Reihe der profilierten Musiker der vergangenen Jahre rangieren der Violinist Henning Kraggerud, der vielseitige schwedische Komponist und Musiker Svante Henryson, der Liedermacher mit der warmen Stimme Terje Nilsen und die extrovertierte Volksmusikerin Susanne Lundeng.

Abstecher aufs Land

Das Festival gastiert stets einen Tag lang im ländlichen Raum Nordlands – als Open-Air-Veranstaltung vor malerischer Kulisse. In diesem Rahmen rückten bereits Orte wie der historische Handelsort Røssnes, die paradiesischen Strände von Mjelle, die Inselgemeinde Røst und die mittelalterliche Kirche in Gildeskål, wo der Kirchenlieddichter Elias Blix geboren wurde, ins Rampenlicht. Nicht immer spielt das Wetter mit, doch das ist für einen echten Nordländer kein wirkliches Drama – schließlich gibt es schützende Kleidung.

Zum Festival nach Bodø

Die Nordland-Musikfestwoche findet genau dann statt, wenn die Sommerferien-Aktivitätskurve ihren Tiefpunkt erreicht. In den ersten Augusttagen ist zudem statistisch gesehen die Chance auf trockenes Wetter am größten. Die Tage sind noch lang und hell, die Abendkonzerte lassen sich jedoch bei einsetzender Dämmerung stimmungsvoll illuminieren. Bodø bietet einige Gourmetrestaurants und viele schöne Gasthäuser, vielfältige Einkaufsmöglichkeiten etwa in der zentralen Storgata und im Einkaufszentrum Glasshuset und eine Reihe von Sehenswürdigkeiten. Zudem ist die Stadt perfekt gelegen für Ausflüge nach Salten, Helgeland und zu den Lofoten.

Nähere Informationen

Die Hotels in Bodø haben außerhalb der Tagungssaison genügend Übernachtungskapazität und ein günstiges Flugticket lässt sich ebenfalls relativ leicht ergattern. Das Programm wird auf der Internetseite der Nordland-Musikfestwoche ausführlich dargestellt. Der Tourismusverband Visit Bodø informiert über sämtliche weitere Aktivitätsmöglichkeiten in und im Umfeld der Stadt Bodø.