Die nördlichste Shoppingrunde der Welt können Sie auf der Hauptstraße in Longyearbyen drehen. Hier finden Sie viele Dinge, die sie 1100 km südlich des Nordpoles nicht erwarten würden und einiges, dass es nur hier gibt.

Eine besondere Hauptstraße

An der Hauptstraße in Longyearbyen sammeln sich die meisten Dienstleistungsangebote, sowohl Cafés, Restaurants, Läden, Post, Bank als auch das neueröffnete Kulturhaus liegen in strategischer Nähe. Ein Publikum in Scooterkleidung und kleine, diskrete Schilder mit der Aufschrift „Bitte legen Sie ihr Gewehr hier ab“ erzählen trotzdem einiges über die arktischen Verhältnisse. Natürlich reisen Sie nicht nach Spitzbergen (offiziell; Svalbard) um shoppen zu gehen, trotzdem ist macht es Spaß auf dem Weg zur Scootersafari oder zum Kajakpaddeln etwas Zeit im Zentrum von Longyearbyen zu verbringen.

Einkaufstour

Da Spitzbergen steuer- und abgabenfrei ist, ist es oft etwas billiger hier. Die Auswahl ist überraschend groß, was mit der relativ guten Kaufkraft einer Bevölkerung zu tun hat, die wenig Steuern zahlt, gut gebildet ist und/oder lange Schichten in den Gruben arbeitet.

Was soll man kaufen?

Die Auswahl an Freizeitausrüstung in den Sportläden ist imponierend. Die kompetente Bedienung hat umfassende Erfahrung in der Verwendung der Ausrüstung in arktischen Verhältnissen – Hier bekommen sie also wertvolle Hilfe. Es fehlt auch nicht an Mode und Einrichtungsgegenständen. Außerdem ist der Nordpol die erste Adresse für steuerfreie Rauch- und Getränkewaren.

Essen und Kaffe

Die nördlichste Kaffeebar der Welt serviert Espresso und Quiche als läge sie an einem Boulevard. Schwere Jacken in großen Haufen erzählen allerdings vom kalten Klima. Es fehlt auch nicht an Gaumenfreuden und einfachem wie Pizza und Burger in den Lokalen der Stadt.

Das Nachtleben

Wenn man einige Jahres seines Lebens auf Spitzbergen verbringt muss man ziemlich selbständig und unerschrocken sein. Lange , dunkle Winternächte spornen zu kontaktfreudiger Unternehmungen an, dabei ist das Nachtleben ein unterhaltsames Erlebnis. Die Anforderungen an die Kleidung sind nicht hoch, wichtiger ist es gute Laune mitzubringen. Das Nachtleben hier hat mehrere Bars zu bieten, alle ausgestattet mit einer Reihe teurer Brandweine. Auch das Publikum hat viel Ahnung und Finesse.

Hinaus in die Vororte

Nicht alles liegt im Zentrum. Das legendäre Haus, welches früher als Kulturhaus mit Kino und Bühne diente, besitzt auch ein legendäres Restaurant mit riesigem Weinkeller und liegt einsam im Tal. Mari – Anns Polarrigg auf Skjæringa hat sowohl einen Wintergarten mit Thairestaurant und Spa als auch eine Bar mit Badezuber. Wenn Sie nur einen einfachen Party-Anorak tragen ist das Taxi Teil des Serviceangebotes in Longyearbyen.

Mehr über Svalbard

Das Website des Fremdenverkehrsamts www.visitsvalbard.com hat noch mehr.