80 000 Papageientaucherpaare, Seeadler, Dreizehenmöwen, Kormorane und diebische Schmarotzerraubmöwen – und natürlich die Seehunde auf den Schären: Das Meer vor Andøya ist voller Leben. Die Sea Safari Andenes bietet einen intensiven Einblick in die Meeresfauna dieser Region.

Vogelfelsen

Etwa 1 Kilometer nördlich des Fischerdorfes Bleik ragt der nahezu perfekte Kegel Bleiksøya 160 Meter hoch aus dem Ozean. Weitab von den räuberischen Fressfeinden an Land nisten hier Sommer für Sommer mehrere hunderttausend Seevögel auf den sicheren Klippen. Sea Safari Andenes bietet in dieser Jahreszeit Tagestouren zu den Brutgebieten an.

80 000 Papageientaucherpaare

Die Papageientaucher bilden die größte Vogelpopulation auf Bleiksøya: Etwa 80 000 brütende Paare nutzen den Felsen Jahr für Jahr immer wieder, und fast auf den Tag genau am 14. April treffen sie ein, um am 10. August wieder „abzureisen“. «So klein ist er?» hört man es im Boot flüstern – Papageientaucher sind ziemlich putzige Seevögel, deren Flügel hart arbeiten müssen, um den kompakten Körper in der Luft zu halten. Man entdeckt sie häufig in den Wellentälern auf der Jagd nach Fisch – vor allem im Spätsommer ist die Beute reich und der Schnabel füllt sich mit kleinen Heringen.

Seehunde

Auf den Schären vor der Bleiksøya aalen sich Kolonien von Seehunden in der Sonne, wobei die Kegelrobbe am häufigsten vertreten ist. Sie verbringt ihr Leben im Meer, muss jedoch zum Gebären an Land. Dabei sucht sie die unzugänglichsten, vor Raubtieren möglichst sicheren Schären auf und kann dort beobachtet werden, während sie sich erholt. Ihr gierigster Räuber jedoch lauert im Meer: Schwertwale, die seit einigen Jahren vor den Vesterålen zahlreich auftreten, sind vor allem für die Seehundjungen eine Bedrohung.

Dreizehenmöwe und Kormoran

Die kleine Dreizehenmöwe nistet ebenso in großen Kolonien entlang der Küste, so wie der Kormoran und die elegante, auch zur Familie der Kormorane gehörende Krähenscharbe die Schären um den Vogelfelsen ihr Zuhause nennen. Schwarz, groß und elegant stehen sie in Reih und Glied – bei diesem Anblick lässt sich gut nachvollziehen, dass dem Kormoran im norwegischen Volksglauben eine mythische Bedeutung zugeschrieben wird.

Basstölpel und Eissturmvogel

Der größte Seevogel ist der Basstölpel –ein imposanter Ruderfüßer mit einer Flügelspannweite von nahezu zwei Metern. Er schießt von bis zu 100 Metern Höhe senkrecht ins Meer hinab und kann in seinem ausladenden Schnabel relativ große Fische transportieren. Sein Schwachpunkt ist jedoch das Abheben – hierbei wirkt er oft ein wenig unbeholfen. Der Eissturmvogel hingegen gleicht einer muskulösen Möwe.

Räuber und Diebe

Rowdys gibt es überall, auch am Vogelfelsen. Die Schmarotzerraubmöwe fischt nicht selbst – wie schon der Name sagt –, sondern stiehlt von den anderen. Im flinken Flug greift sie den Papageientaucher von unten an und versetzt ihm einen harten Schlag gegen die Brust. Dabei entgleitet dem Papageientaucher die Beute aus dem Schnabel und die Schmarotzerraubmöwe muss sie nur noch auffangen. Sie ist ein Meisterflieger, dem der Papageientaucher wenig entgegenzusetzen hat.

Adler am Himmel

Hoch über den Vogelfelsen gleitet mit wachsamem Blick der Seeadler. Dessen Hauptmahlzeit sind im Sommer Papageientaucher – zwei Stück verspeist er durchschnittlich am Tag, weshalb er in der Vogelkolonie Angst und Schrecken verbreitet. Gelegentlich kann man ihn dabei beobachten, wie er blitzschnell herabschießt und seinen Flug mit einem Papageientaucher in den Fängen fortsetzt.

Weitere Arten

Tordalke, Trottellummen und Gryllteiste nisten in kleineren Kolonien auf Bleiksøya. Die Sturmschwalbe ist ebenfalls zu finden, doch sie wird man definitiv nicht beobachten können –denn sie nistet im Herbst, fischt den ganzen Tag auf dem Meer und kehrt erst im Schutz der Dunkelheit zu ihrem Nest zurück, um dem Seeadler zu entgehen.

Sea Safari Andenes

Während der Brutzeit im Sommer fährt der Tourenanbieter Sea Safari Andenes die Insel mit RIB-Booten von Andenes aus an, während der übrigen Jahreszeiten ist die Safari jedoch auch für Gruppen möglich. RIB-Boote sind Schlauchboote mit Kiel, die stabil im Wasser liegen. Vor Beginn der Tour erhält man eine kurze Einführung mit Infos über die Vögel, die man sehen wird, und worauf man achten sollte. Das Briefing wird von Meeresbiologen durchgeführt, die auch weiterführende Fragen beantworten können. Die Vogelsafari kann aus Witterungsgründen zwar ausfallen, findet aber weitaus sicherer statt als die Walsafari, da sie an der Küste entlang führt und nur kürzere Strecken zu überwinden sind. Sea Safari Andenes lädt im Sommer zu Walsafaris und im Winter zu speziellen Schwertwalsafaris ein.

Nähere Informationen

  • Die anschauliche Homepage von Sea Safari Andenes mit Bildergalerie informiert über Preise und Abfahrtszeiten.
  • Auf den Internetseiten des Tourismusverbands Vesterålen Reiseliv findet man zahlreiche Tipps zu sonstigen Aktivitäten, Sehenswürdigkeiten und Übernachtungsmöglichkeiten auf Andøya und auf den übrigen Vesterålen.